Die größten Formfehler im Training (und was Sie dagegen tun können)

Die größten Formfehler im Training (und was Sie dagegen tun können)

Zwei grundlegende Fehler führen bei vielen Menschen zu Muskelschmerzen und Gelenkproblemen: Fehlendes Wissen zur richtigen Form und Überbelastung!

Mit Schrecken stelle ich immer wieder fest, wie oft beispielsweise Liegestütze noch immer als „richtig“ propagiert werden, wenn die Arme dabei wie Flügel nach außen zeigen – denn das belastet das empfindliche Schultergelenk absolut ungünstig.

Und stellen Sie sich einmal vor, Sie beherrschen die korrekte Ausführung des Squats nicht, geben aber im Fitnessstudio trotzdem ordentlich Gewicht drauf: die Folge sind Schäden am Bewegungsapparat, Hüftinstabilität, kaputte Knie, Bandscheibenvorfälle.

Oftmals werden Kunden im Fitnessstudio alleingelassen und führen hochgefährliche Übungen an den Geräten aus. Viele trauen sich auch nicht, einen Trainer anzusprechen oder sind der Meinung: „Das bekomme ich schon hin!“ Also Augen zu und durch – bis das böse Erwachen kommt.

Daher gilt grundsätzlich, dass Sie als allererstes perfekte Form zeigen müssen, ehe Sie überhaupt auf die Idee kommen dürfen, mit zusätzlichem Gewicht zu trainieren. Gerade Bodybuilder beanspruchen oft bestimmte Muskelpartien zu stark und vernachlässigen andere, kleinere Muskelgruppen, die die großen unterstützen. Auf diese Weise entsteht ein Ungleichgewicht und es kommt zu den typischen Sportverletzungen. Des Weiteren sind viele Bodybuilder nach einer Weile nicht mehr in der Lage, Ihre Fußspitzen zu berühren, weil der Fokus nicht auf Flexibilität und Mobilität gelegt wird. Ein fataler Fehler, auch für die Performanz! Überlegen sind immer noch in jeder Sportart jene, die ein besonders gutes Körperbewusstsein haben. Denn Masse ist nicht gleich Kraft…

Gut sind also Trainings, bei denen Ihre Form konsequent überprüft und auch unter hoher Anstrengung oder Erschöpfung immer wieder korrigiert wird – denn auch die letzte Wiederholung kann Schaden anrichten. Außerdem holen Sie nur dann das meiste aus Ihrem Training heraus, wenn Sie die Übungen mit perfekter Form ausführen. Wenn Sie also nach dem Sport Schmerzen haben, können Sie davon ausgehen, dass Sie etwas falsch machen! Dasselbe gilt, wenn der Trainingserfolg ausbleibt oder nicht so ist, wie er bei Ihrem Trainingspensum eigentlich sein müsste.

Melden Sie sich bei uns im Studio für eingehende Diagnostik und zum Ausgleich bestehender Fehlhaltungen durch Koordinations- , Mobilitäts- und Flexibilitätstraining. Auch das EMS-Training kann hier helfen, denn dieses spricht so gezielt unterbeanspruchte (Tiefen)muskulatur an wie kein anderes Training – vorausgesetzt, Sie werden auch hier individuell gefordert und gefördert.