Philosophie

Move yourself

Warum regelmäßige Bewegung gerade heute so wichtig ist

Montag. Acht Stunden an der Arbeit, kurze Mittagspause. Sie überlegen, vielleicht ein Stück spazieren zu gehen. Sofern das Wetter mitspielt. Aber… eigentlich kann ich das doch auch morgen machen. Da ist schließlich auch noch ein Tag.

Freitag. Für einen Spaziergang war in dieser Woche doch zu wenig Zeit. Sie hatten viel Arbeit, Stress, abends keine Lust, noch aufwendig zu kochen. Sie sinken daher nach einer langen Woche erschöpft aufs Sofa, schieben sich eine Pizza in den Ofen und spüren sie vielleicht langsam heraufkriechen: die Kopfschmerzen, die Rückenbeschwerden, die Gewichtsveränderung, oder auch einfach nur die Unlust, sich zu bewegen.

Der Durchschnittsmensch verbringt heutzutage etwa 14 Stunden sitzend. Zum Ausgleich gehen einige davon wöchentlich ins Fitnessstudio – um auch hier, etwa an der Beinpresse, dem Butterfly, dem Ergometer – sitzend etwas gegen ihre Beschwerden oder das schlechte Gewissen zu tun.

Erkennen Sie den Fehler?

Alltagsrelevante Bewegungsmuster, die den Körper stärken, Schmerzen verschwinden lassen und einfach für ein gutes Gefühl sorgen – die stehen heute kaum noch auf dem Plan.

Die Folge? Häufige Besuche beim Orthopäden; Operationen, die vielleicht gar nicht sein müssten; Diäten, die nicht zum gewünschten Ergebnis führen; falsche Belastung des Bewegungsapparats durch Training ohne geeignete Anleitung!

Kurz: wir verstehen unseren eigenen Körper nicht mehr.

Create yourself

Erfinden Sie sich neu

Meine Philosophie richtet sich gegen den sportlichen „Einheitsbrei“, der Ihre körperlichen Voraussetzungen ignoriert, nicht auf Ihre Wünsche oder Gesundheitsbeschwerden eingeht.

Meine Philosophie richtet sich auch dagegen, das Erstgespräch und die Anamnese Kaffee schlürfend am Schreibtisch zu verbringen. Wenn Sie mich aufsuchen, beginnt Bewegung bereits in der ersten Minute. Sie werden einen „Walking Talk“ von etwa 45-60 Minuten mit mir machen, bei dem ich mir ausreichend Zeit nehme, um Sie kennenzulernen und Ihnen aufzuzeigen, wie Sie die bestmöglichen Ergebnisse für sich erzielen können.

Was dabei wichtig ist?

  • Seien Sie ehrlich.

Auch zu sich selbst. Dann haben Sie gestern eben die ganze Packung Chips in 10 Minuten inhaliert, na und? Das passiert auch den Besten. (Glauben Sie bloß niemandem, der behauptet, er habe seine Ernährung zu jeder Zeit im Griff und immer Lust auf Sport.)

  • Schlagen Sie sich die Flausen aus dem Kopf.

„Fit sein“ heißt nicht, Modelmaße zu haben oder 30 Klimmzüge am Stück zu schaffen. Es heißt nicht, manisch Kalorien zu zählen oder die größten Muskeln zu haben.

Fit sein – das heißt, den eigenen Körper als das wahrzunehmen und einzusetzen, was er tatsächlich ist: ein Wunder der Bewegung.

  • Hinterfragen Sie alles, was Sie über Fitness zu wissen glauben und sprengen Sie Grenzen.

Sind Sie je wie eine Echse über den Boden gekrochen? Haben Sie es sich erlaubt, Ihre Muskeln so zu entspannen, dass sie in diese völlig verrückte Yoga-Position gleiten konnten? Haben Sie sich Boxhandschuhe angelegt, um etwas für Sie völlig Neues auszuprobieren? Trauen Sie sich das zu!

  • Erwarten Sie keine Erfolge über Nacht.

Was ich anstrebe, ist keine kurzfristige Vorbereitung auf die Sommersaison, sondern eine dauerhafte Veränderung Ihrer Einstellung zum eigenen Körper.

Ich verspreche Ihnen maßgeschneiderte Bewegungs –, Entspannungs- und Ernährungsprogramme, kurze, effektive Einheiten, bei der Sie eine Veränderung spüren und sehen werden. Ich werde Ihnen helfen, sich neu zu erfinden.

Wissen Sie eigentlich, wozu fähig sind?