Wassereinlagerungen endlich loswerden

Wassereinlagerungen endlich loswerden!

Viele Menschen sind ja richtige Sommerfans: ärmellose Shirts, Hotpants, Sonnenbrille, Eis am Strand… und bitte ab 30 Grad aufwärts! Andere hingegen verstecken sich unter weiter Kleidung (und so manche Frau trauert den Hot Pants hinten im Schrank nach), weil plötzlich die Waage 3kg nach oben geschnellt ist. Und dabei ernähren Sie sich gesund und treiben Sport! Wenn es Ihnen auch so geht, sollten Sie an Wassereinlagerungen denken. Denn viele Menschen neigen zu schweren Beinen und einer Zunahme des Bauch- und Oberschenkelumfangs ohne ersichtlichen Grund. Oft sind auch die Oberarme davon betroffen. 

Woran erkenne ich, dass es Wassereinlagerungen sind?

  • Sie nehmen quasi „über Nacht“ 2kg zu
  • die Kleidung, die letzte Woche noch passte, kneift plötzlich
  • wenn Sie Ihre Haut im Bereich der Oberschenkel oder des Abdomens eindrücken, bleibt kurz eine feine Druckstelle zurück 

Was kann ich dagegen tun?!

Zunächst einmal das, was Sie bitte NICHT tun sollten: Diuretika einnehmen. 

Diese führen zwar zu kurzfristiger Besserung der Beschwerden, weil sie viel Wasser auf einmal ausschwemmen, aber kurz darauf zeigen sich schon Nebenwirkungen wie Schwindel, Übelkeit und hoher Puls, da Entwässerungsmittel genau das Gegenteil dessen sind, was der Körper jetzt braucht. Denn: wenn der Körper sich an sein Wasser „klammert“, liegt es nicht selten daran, dass wir zu wenig trinken! Immerhin schwitzt man im Sommer mehr als im Winter.

Daher unser Tipp Nr. 1: Trinken Sie mindestens 2-3 Liter Wasser oder ungesüßte Tees am Tag (auch, wenn es erstmal kontraproduktiv klingt)! 

Tipp Nr. 2: Versuchen Sie es in den Sommermonaten mit Low Carb oder Keto! Diese eiweißbetonte Ernährungsweise schwemmt überschüssiges Wasser innerhalb kurzer Zeit aus dem Körper – und es bleibt auch weg. 

Tipp Nr. 3: Wenn Sie Ihre Ernährung nicht drastisch umstellen möchten, können Sie den Körper dennoch mit milden homöopathischen Mitteln unterstützen. Dazu zählen Brennnesseltee (ja, nach der neuen deutschen Rechtschreibung mit 3 n. Wirklich.), Goldrutenkraut, Schachtelhalmkraut und frische Petersilie. 

Anbei ein Rezept, das die Wassereinlagerungen auf ganz natürliche Weise und völlig nebenwirkungsfrei vertreibt:

Eine Hand voll Ananas, den Saft einer Zitrone, ein 2cm großes Stück Ingwer, 1 Tasse Wasser (ca. 200ml) und 1 Hand voll frische Petersilie*** in den Mixer geben, zu einem Smoothie verarbeiten und trinken. 

***Warnhinweis: Schwangere sollten keine großen Mengen Petersilie konsumieren, da dies zu vorzeitigen Wehen führen kann.